Wenn wir das Autofahren erlernen wollen, um die Führerscheinprüfung zu bestehen, dann lernen wir sowohl im praktischen,  als auch im theoretischen Unterricht, worauf zu achten ist. Es ist Pflicht und von großer Wichtigkeit, ganz besonders aus Gründen der Sicherheit, für uns selbst und anderen Verkehrsteilnehmern gegenüber.

Nun haben wir es im Reitunterricht nicht mit Maschinen und Motoren zu tun, dennoch mit PS. Wir arbeiten mit lebendigen Individuen, die bis zu 600 kg schwer sein können. Lebewesen, die eigene Gefühle, Eigenarten, Stärken und Schwächen, Vorlieben und Abneigungen haben, die es zu erkennen und zu deuten gilt. Aus Respekt und Achtung vor dem Pferd und als Versicherung – uns selbst gegenüber.

Der theoretische Reitunterricht kommt leider oftmals zu kurz. Deswegen ist es mir sehr wichtig, das meine Reitkinder aus verschiedenen und bereits genannten Gründen auch am theoretischem Reitunterricht teil nehmen.

Den Unterricht gestalte ich so, dass sowohl Kindergartenkinder, als auch Leseanfänger, als auch „die Großen“ dem Unterricht folgen können, ohne dass Langeweile auf kommt, viel Wissen behalten werden kann und vorallem alle Spaß am lernen haben.  Dementsprechend gestalte ich auch die Gruppen (maximal 10 Kinder pro Gruppe) so, dass alle Kinder einer Gruppe zusammen passen.

 

Für den theoretischen Reitunterricht benötigen die Kinder Schreibzeug (Papier und Stift) und einen Ordner oder Hefter, in den das Erlernte, selbst Geschriebene und Bearbeitete abgeheftet und mit nach Hause genommen werden kann.

Der theoretische Reitunterricht findet allerdings nicht ausschließlich in unserem hofeigenen Sattelstübchen statt, sondern auch draußen, an der frischen Landluft, am Pferd.

Pro Einheit dauert der Unterricht 120 Minuten und für alle Kids stehen während dessen Getränke und kleine Snacks zur Verfügung. Aber auch über von Ihnen mitgebrachtes, für alle, freuen sich alle Teilnehmenden.

Faktoren meines theoretischen Reitunterricht sind:

  • Sicherheit und Sicherheitsmaßnahmen im Umgang mit, am, neben und auf dem Pferd
  • Naturerfahrung und Naturschutz
  • Kulturgut „Pferde und Ponys“
  • Verantwortungsbewusstsein gegenüber Mitmenschen und anderen Lebewesen
  • Gemeinsam Wissen erarbeiten
  • Tierschutz

Auszug der Inhalte des theoretischen Reitunterrichts:

  • Pferdeverhalten als Flucht-, Herden- und Steppentier
  • Interpretation und Verständnis – Kommunikation der Pferde unter einander und mit uns Menschen
  • Welche Haltungsformen für Pferde gibt es, welche sind die artgerechtesten?
  • Was sollen und dürfen Pferde fressen?
  • Für Pferde giftige Pflanzen
  • Pferde von der Koppel holen und korrekt anbinden
  • Putzzeug und Handhabung dessen
  • Wie erkenne ich, dass ein Pferd krank ist und welche Pferdekrankheiten gibt es?
  • Genaue Kenntnis über das Zubehör, wenn ich reiten möchte und wie man aufsattelt, auftrenst und Beinschutz für das Pferd anlegt
  • uvm

Mindestens einmal im Quartal, findet in einer Woche – anstelle des regulären Reitunterrichts – der theoretische Reitunterricht statt. Genaueres erfahren alle Teilnehmenden natürlich einige Zeit im Voraus.

Auch Kinder, die nicht an meinem regulären Reitunterricht teil nehmen, sind gerne und herzlich willkommen, an unserem theoretischen Reitunterricht teil zu nehmen. Auch als Vorbereitungskurs für Reitabzeichen.

Preis für den theoretischen Reitunterricht

für 120 Minuten
25/Person
  • Die Themen des theoretischen Reitunterrichts variieren je nach Kenntnissstand der TeilnehmerInnen einer Gruppe. Außerdem bauen die Themen pro Theorieeinheit auf einander auf.
  • Theoriestunden können nachgeholt werden, sollte am Tag der stattfindenden Theorieeinheit ein/e Teilnehmer/in nicht anwesend sein können.
  • Die Gruppenstärke beträgt minimal fünf, maximal 10 TeilnehmerInnen.
  • Beim über- oder unterschreiten der Teilnehmerzahl, findet ein Nachholtermin für die entsprechende Einheit statt, welcher mit allen TeilnehmerInnen abgestimmt wird.